robustness_patch_02

Robustness patch released

Today a major robustness patch has arrived. The patch includes both bug fixes and game-play improvements.

Please find the complete release notes >here<.

On the one hand, the patch solves a list of stability and compatibility issues. Most of the crashes that occurred randomly, at the end of a month or upon user interaction are solved now. Also, most of the crashes that occurred on startup or during initialization due to specific system configurations have been addressed. However, note that still it’s of upmost importance to update your graphics drivers to the latest version available.

On the other hand, the patch brings a list of game-play improvements to clear some common misunderstandings. Examples include more accurate visualization of station catchment areas, a maximal waiting time for vehicles set to full load mode, or a new warning to display that an industry has stopped production because its output stock is full.

Finally, there are additional improvements, like a more stable display resolution change mechanism or an optimized terrain tool. Also, translations have been improved, and, thanks to great community efforts, both Simplified and Traditional Chinese were added as new languages.

For sure Transport Fever will receive additional updates, including the already announced major performance patch which is currently work in progress. At this point we also wanted to emphasize that we are aware that still there are compatibility issues on certain Mac OS X systems which we address with highest priority. If you still encounter problems, please don’t hesitate to write us to info@transportfever.com; we are happy to help.

We hope that the newest patch improves your game experience and send the best wishes!

Posted in News.

Tom (Community Manager)

Community and Product Manager at Urban Games

53 Comments

    • “widths: w = 256 * n +1; 257 <= w <= 16385." – so sayeth the game. So you can make any proportion map in 1km increments instead of 4km increments.

      There's also no longer a 256km^2 cap on the total area… not sure what the new cap is.

  1. please add an accident feature to the game. as much fun as it is to do complicated track arangments some of the formations i have in the real world would be accident hotspots. orignal transport tycoon had a crash feature for all vehicles. would it be possible to add a feature similar to transport fever? Awsome work so far guys and vastly improved game since trainfever.

  2. A small tweak I’d appreciate… could you add in a graphics option toggle for rocks? Gwinda already has it covered in a the map mod, but I’d like to be able to continue playing with achievements, but without rocks… on steep maps, they really mess with performance, and on big cliffs look far uglier than having no rocks at all (just the base textures actually look pretty lovely)

  3. Danke! Ich war zwar von keinem der beschriebenen Fehler betroffen. Könnt ihr beim nächsten Patch bitte dafür sorgen, dass man die Schriftart vergrössern kann? Bspw. ist die Güterauswahl bei Fahrzeugen kaum zu lesen. Das Ändern der Auflösung bringt auch nichts

  4. I have found that sometimes when a train tunnel with two or more tracks is particularly deep you cannot place signals on the outside of tracks. The mouse cursor will not allow you to physically place one on the outside, only on the inside of the rails.

    Other than that, loving the game! Very addictive and everything is working fantastically :) .. Thanks for creating such an awesome game!!

  5. Die Fenster und Schriftgrößen sind ziemlich klein bei 4k Auflösung!
    Das kenne ich auch schon von anderen Spielen, wäre schön wenn sich die Größe der Fenster etwas anpassen würde.
    Oder die Schrift/Fenstergröße einstellbar wäre!
    Außerdem wäre es manchmal schön wenn man einstellen könnte, dass ein Fahrzeug (z.B. LKW) nur ein oder 2 bestimmte
    Rohstoffe transportieren soll um eine bestimmte Produktionskette zu pushen!
    MFG

  6. Plz add some options to mirror the locomotif so the train got perfect train with 2 locomotif at both side. And plz and double slip switch.. i help me so much in building my mass station

  7. And if pick colour for train between light or dark or original green .. some of that colour make a train textute bug .. you will see the train is like a plain glass or u can see though it

  8. Die Farbe des Einzugsgebietes der Bahnhöfe könnte “meines nach Achtens” leicht rötlich sein würde man noch besser erkennen.

    Das mit der Wartezeit an Haltestellen/Bahnhöfen ist wirklich gut gelöst danke dafür !!! :))

    Mein Wunsch wäre es jetzt noch wenn man Zügen ( Linien ) 2 oder mehr Gleise im Bahnhof zuteilen könnte.

    Z.B. an einem Steinbruch 3 Gleise 2 warten ( beladen ) einer ist unterwegs zum Baumaterial Handel. Aber nur eine Linie bisher konnte man ja nur ein Wegpunkt im Bahnhof zuteilen ( Gleis ). Also wenn eins belegt ist soll der andere Zug auf der selben Linie nicht das Gleis belegen und vor dem Signal rumlungern sondern das andere Gleis nutzen was eh frei ist… Transport Tycoon Kenner wissen was ich meine.

    Oder geht das inzwischen ?

  9. I still can’t scroll the map to the right with my mouse All other directions work.
    I also noticed that my passengers ride backwards in my passenger trains.
    The game did hang up for about 30 seconds last night during the second American campaign.

  10. Devs are reading this and speaking german? If you Devs only understand english, than I’ll translate my post into english. For now I’ll try in my mother tongue.

    Ich liebe dieses Spiel. Besonders die vielen liebevoll eingebauten Details haben es mir angetan, wie zum Beispiel die Menschen die tatsächlich im Cockpit oder im Zug sitzen. Bei 12 Leuten, sieht man diese beim fahren auch tatsächlich in den Waggons. Leider gibt es aber auch einige Designs, die dieses wunderschöne Spiel komplett ruinieren, andererseits aber ganz leicht zu beheben wären. Ich bin ein sehr ästhetisch fühlender Mensch mit einem starken Hang zu Nostalgie. Darum kann es sein, daß ich hier Dinge anspreche, die manch andere Spieler überhaupt nicht interessieren. Dennoch hoffe ich daß es auch noch andere Menschen gibt, vielleicht auch bei den Entwicklern, für welche die Ästhetik, Harmonie und Schönheit im Leben auch noch eine wesentliche Rolle spielt, anstatt alles in den Pferch der Zwecke zu drängen:

    ANNO 1850. Die Welt wirkt noch irgendwie schön, ästhetisch und strahlt eine gewisse Ruhe aus, eben diesen gewissen Charm der Nostalgie aus der ”guten” alten Zeit. Zwischen Mensch und Natur, Technik, Architektur und Landschaft gibt es noch eine gewisse Harmonie, ein sanftes ineineander Übergehen, ein gegenseitiges ästhetisches ergänzen. Doch wie im richtigen Leben, so werden auch hier diese anmutig beruhigend wirkenden Bauwerke der Pionier- und Jugendstilzeit nach und nach durch häßlich graue Betonmonster ersetzt. Diese anfangs so lieblich anmutenden Städte verwandeln sich unaufhaltsam in trsite graue seelenlose Betondschungel, die alles außer Wärme haben. Zwichen 1850 und 1920 gefällt mir dieses Spiel so richtig gut, eine guttuende atempause für meine Seele. Doch später im Jahr 2.000 hat auch diese Spielwelt für mich jeden Charme verloren. So viele Stunden in dieses Spiel investiert, um mich schließlich in einer garuen kalten Betonwelt wiederzufinden, die mich einfach nur krank macht. Schlließlich im Jahr 2020, hat die gesamte Spielwelt dann eine Kälte, Leblosigkeit, Häßlichkeit, Frust und tiefe innere Leere ausgestrahlt, daß ich NULL Freude beim Spiel empfand und Transport Fever dann einfach gelöscht habe. Ich finde es schade, denn mit ein paar einfachen Änderungen könnte man dies auch anders machen.

    Hier ein paar Details die mir im späteren Spielverlauf die gesamt Spielfreude verdarben:

    Einst:
    Schöne alten Straßen, warmes Licht aus schönen Laternen, Bäume und Bluemn am Rand bilden ein harmonisch ästhetisches Ganzes mit den detailverliebten Architektur und den schönen alten Trams, Autos und Pferdekutschen von ANNO dazumal. Holzzäune, hölzerne Telegrafenmasten und naturnah grün gestrichene Eisen Oberleitungsmasten für die ersten E-Züge runden das Bild ab und wirken irgendwie beruhigend. Ein gewisser Einklang zwischen Mensch, Technik und Natur ist noch zu spüren, auch im ästhetischen Bereich. Ein schnaufend alter Dampfzug verläßt den Bahnhof….. Dieses ganze, Flair, dieses Ambiente von Anno dazumal, es tut gut das wiederhaben, wenn auch nur in dieser Form (als Spiel)

    Heute schreiben wir das Jahr 2016: So weit das Auge reicht. ist der Boden von trsiten grauen Betonstraßen versiegelt, die wunderschönen Gaslaternen wurden an allen Straßen von kalten Leuchtstofflampen ersetzt, wie sie häßlicher kaum sein könnten. Die gesamten Gebäude leblos, grau, postmodern, leer und ohne Seele scheinen in jeder Stadt zum Wettkampf um den Nobelpreis für Häßlichkeit angetreten zu sein. Die Autos schauen aus wie abgelutsche Seifendosen, eins wie das andere. Die einst wunderschönen gemütlichen und majestetisch anmutenden Eisenbahnen mit Abteil, Vorhang und kleinen warmen Lämpchen wurden sämtlichst durch seelenlose allein dem Massenkonsum und profitorientierten Doppelstockcontainer ersetzt. Züge wo man sich ständig den Kopf anstößt, wie die Ölsardinen zusammengefercht auf harten Plastiksitzen hockt, unter kaltem auch bei hellen Tag eingeschalteten Quecksilberlicht, stinkende Atemluft im Gedrängel, alle tippen auf ihre Mobiltelefone herum, bis man schließlich aus dem knallroten Plastikzug aussteigt, auf der Asphaltstraße durch eine kalte seelenlose Stadt seinen Heimweg ins Betonwohnsilo antritt. Die Zeit wo wann noch das UNTERWEGS sein genießen konnte, wo manchmal noch der Weg das Ziel war…. ja davon kan man bestenfalls noch träumen. Und die schönen alten lieblichen Holzzäune an, Häusern, Fabriken und Flughäfen wurden nun auch überall durch hohen Maschenzaun mit Stacheldraht ersetzt. Damals wirkten selbst die Zäune eher wie ein sanfter Schmuck. Heut fühlt man sich überall wie im Gefängnis, auf Arbeit, unterwegs und zu Hause im eigenen Heim. Und diese Spielwelt spiegelt eben genau diese triste seelenlose Häßlichkeit einer postmodernen leeren Welt ohne Wärme, ohne Seele wieder.

    Ich weiß nicht warum ihr Computerspiele spielt. Ich spiele solche Spiele um für eine Weile genau dieser kalten, lieblsosen Gesellschaft, dieser häßlichen Betonwelt ohne Ästhetik, ohne Ambiente, dieser schrecklichen Realität voll tiefer innerer Leere zu entkommen und eine Weile die alte Zeit zu durchleben, die irgendwie ruhiger und schöner war. Zumindest im Hinblick auf Harmonie, Architektur, Ästhetik mir mehr zu geben hat als die heutigen grauen Betondschungel.

    Und genau darum macht mir dieses Spiel nur am Anfang Freude. Doch wenn ich mir dann anschaue wie sich ab 1910 bis ins Jahr 2.000 alles in Häßlichkeit verwandelt… wozu spiele ich dann noch Computerspiele? Da kann ich auch gleich in der Realität bleiben und im Smog spazieren gehen. Diesen kranken, seelenlosen Alltag habe ich auch im richtigen Leben mehr als mir lieb ist. Dafür brauche ich keine Spiele am PC. Ich und viele andere Menschen spielen leidenschaftlich gern nostalgische games aus der alten Zeit. Warum? Als Gegenpol, als ineren Ausgleich für ein tiefes Bedürfnis unserer Seele, welches das echte Leben nicht mehr befriedigen kann. Darum fliehen wir in diese ”Gegenwelten” Weg vom Alltag, dem kalten Neonlicht im Büro, weg aus einer Welt wo sich alles gleich kalt und leer anfühlt, zurück in die Märchenwelt unserer offenen Kindheitfantasie, hinein ein eine Welt voller Feen, Engel, lieblicher Natur, rauschende Wasserfälle, ästhetisch wunderschöner Dörfer und alter Dampfzüge, Postkutschen….. Hier kann unsere Seele mal wieder richtig durchatmen, auftanken. Diese Gegenwelten schenken uns einen gewissen Ausgleich zur Realität und die Möglichkeit für eine Weile ein anderes Leben in einer anderen Wel zu leben. Darum lieben Millionen Menschen auf der ganzen Welt solche Computerspiele.

    Doch hier bei Transport Fever wird genau das durch fortschreitender Zeit kaputt gemacht. Spätestens im Jahr 1980 fühlt sich dieses Spiel genau so kalt, leer und sinnlos wie unserer zerstörte reale Welt an. Und dann ist es Zeit aufzuhören und dieses Spiel zu löschen. Oder vielleicht mein seelisches Empfinden hier zu teilen und damit meinen Teil dazu beizutragen daß sich was ändert.

    Folgende einfachen Features könnten dieses im Grunde schöne Spiel auch für Menschen mit einer sensiblen tief empfindenen Seele wieder schön machen:

    -die Option, alle Fahrzeuge (auch die alten) immer ohne Zeitbrenzung kaufen zu können.
    -die Option auch die alten schönen Straßen im späteren Spielverlauf weiter bauen zu können.
    -die Option, ab einen bestimmten frei wählbaren Jahr die optische Veränderung der Spielwelt (Autos, Gebäude, Straßen) anzuhalten, so daß weiter im alten Baustil gebaut und das ästhetisch, nostalgische Empfinden bewahrt wird.
    -das einfügen von alten Telegrafenmasten aus Holz und den alten harmonisch wirkenden grün gestrichenen Eisenbahnstrommasten. Im Moment hat dieses Spiel ausschließlich nur diese häßlichen modernen grauen Strommasten aus Beton zu bieten. Und das zu jeder Zeit. Dadurch wird das ganze Ambiente an den Bahnschienen zur Zeit der ersten noch schönen E-loks zerstört.
    -die Option weiterhin schöne Pflasterstraßen und Naturwege zu bauen.
    -auch in der neuen Zeit Straßen mit schönen Laternen, oder zumindest ohne diese ultrahäßlichen Lampen zu bauen welche das ganze Stadtbild total zerstören.
    Auch ein Tag, Nachtrhytmus, der Glanz von silbernen Mondlicht gefolgt von tangerinfarbenen Sonnenaufgänge könnten diesem Spiel so viel Wärme und Seele geben. Bei Railroaf Tycoon 3 gab es zum Beispiel diese klaren Vollmondnächte.

    Alles in allem könnte dieses Problem ganz einfach gelöst werden, indem man dem Spieler die Möglichkeit gibt, selbst zu wählen, zu welchem Jahr, welcher Gebäudetyp usw. gebaut wird und auch ältere Fahrzeuge ohne Zeitlimit verfühbar macht. In Ruhe ohne Zeitdruck spielen zu können, ohne irgendwann in unserer kranken Scheißwelt anzukommen, die genau so abstoßend wie unsere grausame Realität ist, genau das könte dieses Spiel unendlich mal schöner machen. Im realen Leben kann ich das nicht. Aber zumindest in den Gegenwelten von Computerspielen will meine Seele rasten und für eine Weile das Ambiente, die Nostalgie der alten Zeit geniesen. Darum spiele ich Computerspiele.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr Entwickler uns per einfachem Klick auf ein Häckchen vor dem Spiel die Option schenken würdet, das Flair der alten Architektur, Straßen und Fahrzeige auf unbegrenzte Zeit zu erhalten. Zum Beispiel könnte man ein Jahr wählen, von welchen an sich die optische Spielwelt nicht weiter entwickelt, man aber trotzdem weiter spielen kann. Und schön wäre das Problem gelöst. Ganz einfach.

    • Das ist mal ein schöner Kommentar!

      Ich habe mich beim Lesen an ein Innehalten in der Epoche 2 von den Modelleisenbahnen erinnert: https://de.wikipedia.org/wiki/Epoche_(Modelleisenbahn)

      Wenn TpF tatsächlich sein Verständnis von Zeit mal deutlich flexibler gestaltet, dann sollte es doch mal möglich sich nicht nur in 10 Stunden von 1850 nach 2000 zu begeben, sondern vielleicht auch in 50 Stunden von 1920 nach 1950. Da hätte man mehr Zeit und könnte sich so richtig in jedes Detail reinfuchsen.

      Gerade mit den ganzen Fahrzeugmods könnte man vielleicht ein DLC bauen, was zum “langsamen” Spielen einlädt und einem die ästhetisch schöne Zeit (lassen wir die Kriege mal aussen vor) bis zum Ende der Epoche 2 besser geniessen lässt.

    • Es wäre wünschenswert, wenn man Gebäude und Stadtteile vor der Erneuerung bewahren könnte. Dann hätte man die Möglichkeit, alte Stadtkerne und -teile zu erhalten, wie es auch in der Realität der Fall ist.
      Die Geschwindigkeit beim Spielen und Bauen ist mir auch wesentlich zu hoch. Ich habe, auch bei kleinen Karten, das Problem, in der Hochzeit der Eisenbahn alles fertig zu bauen. Ich bin dann schon z.B. im Jahr 1980 und habe einige Orte noch nicht anschließen können, von der Industire ganz zu schweigen. Deswegen entschleunigt bitte das Spiel!
      Danke für Eure Aufmerksamkeit.

    • Lieber Lancelot,

      Ich spiele genauso wie Du aus dem Grund die Realitaet ein bisschen zu vergessen und einfach in eine andere Welt abtauchen kann, alles sein kann, vom Eisanbahn Tycoon zum Astronauten, Koenig im Mittelalter oder Flugzeugabsturzueberlebender allein in einem wunderschoenen Wald mit schrecklichen Monstern……..

      Wegen Deiner Frage! Es gibt im Steamworkshop einen Mod, der alte Gebaeude erhalten laesst! Ich weiss nichtmehr wie er heisst, aber unter der “Misc” Rubrik ist er glaube ich ziemlich beliebt.
      Hoffe der Mod hilft Dir weiter.

  11. Also das was ich mir persönlich noch wünschen würde, wäre das die Zeit sehr langsam verläuft. Ich bitte inständig darum, baut etwas ein um es zu verlangsamen. Durch dieses Spiel zu rushen ist doch nicht Sinn und Zweck des Games, mir ist es eher egal wenn die Industrieproduktion damit auch langsamer wird bzw. sich der Geschwindigkeit anpasst. Vielleicht könnt ihr es hinbekommen das ein Tag z.B: 240 Sekunden oder …..vielleicht 24 Minuten wäre, je nachdem was möglich ist/wäre. Individuell einstellbar natürlich, und auch so das jeder entscheiden kann ob er eine Verlangsamung will oder nicht, ob das wohl möglich wäre??? sonst ist das Spiel extrem gut gelungen, vielen Dank für eure hervorragende Arbeit!!!

  12. Force unload or partially unload is needed for the game. A vehicle could visit 3 stops with same good to distibute for all. So, unload control or limit is essential.
    Thanks for that great game !

  13. I have faced a glitch in Europe Mission 2 where stopping a train with load of 30 or more on the bridge does not progress the game when it is done after 1890 when is the time a 60 KM/h train is available.

    A few others seems to have faced similar problems.

  14. My game is really starting to lag now that my cities are bigger. I was wondering since every person and every building is utilizing processing resources, is there a way to stop these calculations to provide resources for the transportation services? I don’t need to know where every person is going or what every building is doing most of the time. If there was a way to stop these calculations would the game run better? Anyone know?

    Also the traffic is killing all street transportation which is another major problem. Haven’t been able to rectify this either.

  15. Dear developers, is factory output potential broken at this point?
    My simple example: a single train of capacity 200 food/cattle going back and forth between Farm and Food Processing Plant every 6 minutes, plus food trucks every 10 seconds (capacity 8) going from Food Processing Plant to multiple stops covering all the city (with demand for 200 food). The potential for farm Cattle output never grows above 100, so the whole production doesn’t grow over 100, though should reach 200 pretty fast. And the frequencies/capacity of transport is more than enough, so what is wrong in this scenario?

    • It might be because of the trains speed the production relies on demand and the ability of the infrastructure to transport the resource to raise or lower the production rate

  16. Der Linienplaner… ich sage bloss, der Linienplaner! Bitte, da müsst ihr verbessern, sowohl auf Schiene wie auch auf Strasse. Da baue ich eine grosse Tramstation mit mehreren Plattformen, und fünf Tramlinien (also ca. 40 Trams) sind der Meinung, sie müssten alle dieselbe Plattform benutzen! Geht gar nicht! Und das elende hin- und herspringen der Linien/Routen… unmöglich! Ein so tolles Spiel darf doch nicht an derartigen “Problemen” scheitern :-(

  17. my game will not launch with world set at 1:3 the game will not let me play at all
    I have uninstalled the game 5 times now and it has not fixed the problem can any one please help

  18. Habe seit Sonntag 27.11. schwarze Flecken in der Landschaft. Vorher hatte ich eine tadellose Landschaft.
    Wie kann man diesen Fehler lösen???
    besten Dank im voraus.
    MfG
    Paul

  19. Hab heute nach dem Patch mal wieder versucht zu Spielen.Sofort wieder ausgemacht. Immer noch der selbe Mist. Wieso kann mann immer noch nicht von Bahnhof A nach Bahnhof B die gleise wählen wo der Zug einfahren soll wie ich das möchte. Wenn ich möchte das der Zug von bahnhof A Gleis 1 in Bahnhof B auf Gleis 5 einfahren soll, warum ändert das Spiel alle anderen Linie nur das die neue Linie wieder auf gleis 1 ankommt. So ein mist gibt es doch garnicht. Bitte macht das mann die Gleise einzählt anwählen kann und das es auch so bleibt. Besten Dank

  20. Add competition AI for free mode and different designs for trucks. Currently 1 truck fits all cargo. It would be nice to have a separate cargo truck design for oil/fuel separate cargo truck design for stone for example . And more planes :)

  21. The ability to designate a home vehicle depot to a line, designate a default vehicle for a line, 1-click purchase/deploy sell/return, Designate default line colour and most importantly default line vehicle name! ( if anybody would like to update the names for me I shall pay $10 per hour at 30 words per minute )

    Enjoying the game.

    • Very good suggestions ! I don’t like the home depot (I prefer vehicles go to the nearest depot), but definitely would like a default vehicle with 1-click purchase. I would even like it more if it were possible to group lines (e.g. all intracity busses, flat passenger lines, mountainous passenger lines, coal lines, iron lines, food lines etc.) and assign them a default vehicles. Also like the automatic naming: I often use BUS + name of city or TPASS + name of cities or TCARGO + name of cities etc.).

  22. it will be a month since the game was release on 12/08/2016 since then all that comes is 1 patch and since that nothing
    new no dlc or any new vehicles it has been dead as door nail

  23. Als erstes muss ich sagen: Das Spiel gefällt mir außerordentlich gut! Ich hatte schon Train Fever und war begeistert, Transport Fever toppt das Ganze nochmal.
    Zwei Dinge stören mich aber trotzdem noch.
    1. Das Erstellen von Kreuzweichen ist mitunter ein echtes Puzzlespiel, manchmal klappt es sofort und ein anderes Mal bekommt man es einfach nicht hin, weil Steigungen angemahnt werden, wo absolut keine sind.
    2. Wenn Industrien ausgebaut werden und man in unmittelbarer Nähe gebaut hat, wird die Landschaft um die Industrie derart verändert, das hässliche Hügel entstehen und die Texturen bspw. von Bahnhöfen und Schienen verzerrt werden. Zu Kollisionen kommt es Gottseidank aber nicht.

    Ansonsten hätte ich aber noch ein eher kleineres Problem: Das Spiel stürzt bei der Europa-Kampagne 5 reproduzierbar ab, sobald die geforderten 50 Piloten ausgebildet sind. Das finde ich sehr schade, ich würde diese und die nachfolgenden Missionen auch gerne noch spielen und abschließen.

    Ich möchte euch Jungs von Urban Games recht herzlich danken, ihr habt bis jetzt sehr gute Arbeit geleistet. Danke!

  24. Mit rund 1.800 Stunden möchte ich mich als erfahrenen Spieler von Train Fever bezeichnen. Deshalb sind mir auch die vielen Veränderungen durch Transport Fever sofort aufgefallen. Das ist riesig! Besonders schön sind die Cockpit-Mitfahrten. Allerdings fallen dabei einige grafische und konstruktive Mängel deutlicher auf. Schwebende Container sind dabei noch ganz witzig, aber lückenhafte oder fehlende Brückenpfeiler trüben das Bild schon erheblich. Hindernisse in Tunneln, vor allem bei der Ein- und Ausfahrt, erschrecken ein wenig, und Signale in den Tunnelwänden sehen einfach albern aus.
    Der Gleisbau ist erheblich verbessert, sodass kaum Wünsche offen bleiben, bis man in unebenes Gelände kommt. Der Zwang, Weichen, Kreuzungen und Bahnübergänge immer genau horizontal zu bauen, führt zu erheblichen Verwerfungen und macht den Bau einfacher Gleisverbindungen manchmal unmöglich, wo es gar keinen Grund gäbe. Deutliche Nickbewegungen der Züge sind die unrealistische Folge. Eine Diamant-Gleisverbindung muss in der Ebene des Doppelgleises liegen, aber keineswegs waagerecht, wenn das Doppelgleis eine Steigung hat. Das gilt auch für daraus abzweigende Gleisstränge, die erst dann ihre eigene Gleisebene haben, wenn sie die ursprüngliche Ebene verlassen haben. Daraus folgt, dass im Zweifel stärkere Geländeveränderungen nötig sind. Es reicht beim Weichenbau nicht aus, z=0 zu setzen. Vielmehr muss z=konstant sein im gesamten betroffenen Gleisabschnitt. Wenn es bei Bahnübergängen erwünscht oder erforderlich ist, z=0 zu setzen, so muss der anschließende Gleisbereich einen längeren, weicheren Übergang erhalten oder der Straßenabschnitt stärker angepasst werden. Der Knick im Gleis nach oben oder unten stört doch erheblich, auch wenn es in Transport Fever keine Unfälle oder Entgleisungen gibt.
    Finanziell ist Transport Fever gegenüber Train Fever völlig anders ausbalanciert. Das hat durchaus Sinn. Allerdings ist der Einstieg im Jahr 1850 schwierig, weil es kaum möglich ist, vor 1880 lukrative Routen einzurichten. Das hat zwei Ursachen. Erstens sind die höheren Kosten für den Gebäudeunterhalt ein Problem. Dies könnte durch eine Dynamisierung verbessert werden. Niedrige Unterhaltskosten für neue Gebäude, die mit der Zeit steigen, wären eine Möglichkeit, epochenabhängige Unterhaltskosten eine andere, einfachere. Zweitens sind die komplexen Beziehungen der Industrieanlagen in der Anfangsphase zu anspruchsvoll. Die zum Teil großen Entfernungen zwischen entsprechenden Betrieben, die nicht mit Pferdefuhrwerken zu überbrücken sind, obwohl sie in späteren Epochen ihren besonderen Reiz ausmachen, verhindern ein Netzwerk in den ersten Jahren. Eine Lösung wäre eine vereinfachte Lieferstruktur. So könnten – vielleicht bis 1900 – einfache Waren oder Rohstoffe direkt an die Verbraucher geliefert werden: Vieh und Getreide vom Bauernhof, Bretter vom Sägewerk, Öl und Treibstoff von der Raffinerie. Dafür nehmen Lebensmittelfabrik und Chemiewerk oder auch andere erst zu diesem Zeitpunkt der Umstellung ihre Arbeit auf.
    Auch die Einstellungen für den Schwierigkeitsgrad sind nicht mehr so sinnvoll. In der Einstellung “schwierig” ist es reine Glücksache, ob die Karte einen erfolgreichen Spielstart zulässt. Vielmehr sollte in Abhängigkeit vom Schwierigkeitsgrad das absolute Kreditlimit variieren. Denkbar wäre eine Obergrenze für die maximale Zinsbelastung, die für alle Stufen gleich ist, aber je nach Zinssatz (Schwierigkeit) unterschiedlich hohe Maximalkredite ermöglicht.
    Was leider nicht gelungen ist, ist die Verbesserung von Einrichtungen ohne die Vernichtung der Transportobjekte. Dies kann mit erheblichen finanziellen Einbußen verbunden sein. Außerdem ist es unrealistisch. Die Nachrüstung einer Straße oder eines Bahnhofs mit Oberleitung mag den Verkehrsablauf beeinträchtigen, aber der gesamte Verkehr kommt deshalb nicht zum Erliegen, ganz zu schweigen von der Vernichtung einer Jahresproduktion von Gütern. Noch schlimmer ist die Erweiterung eines Bahnhofs um ein weiteres Gleis: Hier werden nicht nur die bereitgestellten Güter vernichtet, sondern auch die Güter, die an derselben Linie in anderen Bahnhöfen bereitliegen. So kann der Bau eines zusätzlichen Gleises für 200k locker mit Einkommenseinbußen von 10M einhergehen. Das muss man sich erst einmal leisten können!
    Viele Grüße aus Berlin

  25. Custom maps are very much improved in Transport Fever related to Train Fever. However, some issues should be addressed:
    1) If you place the towns and cities, the game, when loading the first time, tries to connect all of them with roads. If it can’t, and error appears and loading is aborted. If the map is hilly, which happens with most realistic height maps, it is hard for the game to connect the tows and, thus, hard for the player to get one of them properly working, but, what is worst, what happens with cities in islands far from the main land? If Transport Fever has ships is for a reason, isn’t it? The connection constrain must be abolished or, at least, be made optional.
    2) It is already possible to have a mod that allows the player to build industries once playing the game. To add cities in a similar fashion would be a very nice addition to the game.
    3) Realistic maps ought to have rivers, and have the possibility to add them the same way that towns and factories can be added in custom maps. Even if ships weren’t allowed to sail in them, if that makes the feature easier to implement.

  26. Dear Devs,

    Just thought I’d post to say congratulations on a great game! I loved Transport Tycoon back in the day, and Transport Fever brings back lots of nostalgia – and much more!
    My only minor gripe is that sometimes it’s difficult to work out why trains are “waiting for a free route”. Even when I lay extra track to alleviate it, and by eye there is blatantly a free route – the train still sits there!

    Completely hooked, really love it, and looking forward to further improvements!
    Great job.

  27. Ich möchte den Entwicklern hier nur ein Danke Schön da lassen für viele Tolle inGame Stunden und wünsche dem Team frohe Festtage! Ich bin schon gespannt welche Änderungen oder Neuerungen das Jahr mit sich bringt.
    Meine einzigen Kritikpunkte an dem Spiel sind die oft schlechte Erreichbarkeit der Industrien in den Anfangsjahren, da die Züge bzw. Pferdekarren einfach zu langsam sind für oft weite Strecken. Vielleicht wäre auch eine Implementierung eines Verkehrssystem wie Einbahnstraßen etc. ganz Sinnvoll, da man so einen Verkehrskollaps innerhalb der Städte leichter verhindern kann. Dennoch hindern mich diese Punkte bis jetzt nicht immer wieder und wieder neu anzufangen und meine nicht vorhandene Modeleisenbahn aus Kinderjahren zu ersetzen.

    Vielen Dank und frohe Weihnachten

    Rumo

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *